Ob Canon, Xerox, Dell oder Brother – dieses Jahr waren sie wieder beinahe alle auf der Cebit vertreten um die neuesten Druckergeräte und Drucktechnologien zu präsentieren.

Die diesjährige Cebit fand von 5.-9. März wieder in Hannover statt und war alles in allem ziemlich erfolgreich. 4000 Aussteller, darunter viele alte Hasen sowie dem Newcomer Aetas, stellten den 285.000 Besuchern die neuesten Technologien und Geräte am Markt vor. Die Cebit zählte einst zu einer der weltweit wichtigsten Messen der Druckerindustrie, hat jedoch über die letzten Jahre hinweg an Bedeutung und Interessenten verloren. Dieses Jahr scheint sich das Blatt jedoch wieder gewendet zu haben, so haben es die meisten der bekanntesten Druckerhersteller wieder, nach einigen Jahren Abstinenz, als Unteraussteller mit kleineren Ständen zur Cebit geschafft. Themenschwerpunkt war vor allem der Trend zum mobilen Drucken, sowie neue Hardware und Software Themen.

Samsung präsentierte eine große Anzahl an brandneuen Druckern und Multifunktionsgeräten für jeden Geschmack und jede Zielgruppe. Zudem konnte man sich beim Aussteller über die Samsung Softwarelösungen informieren lassen, welche Kosten sparen, mehr Sicherheit bieten sowie Mobilität und Nachhaltigkeit versprechen.

Der Hersteller Epson legt seinen Schwerpunkt auf den Tintendruck und verabschiedete sich bei der Cebit unter dem Motto „Bye, Bye Laser“ beinahe vollständig aus dem Laserdruckergeschäft und präsentierte seine brandneuen Drucker und Multifunktionsgeräte.

Der Aussteller Xerox stellte seine beiden neuen Work Centre Serien zum ersten Mal in Deutschland vor und fand damit großes Interesse bei den Besuchern. Die beiden Serien bieten hohe Sicherheitsfunktionen, lassen sich sehr einfach bedienen und sind obendrein mit der Mobile-Printing-Funktion ausgestattet.

Der chinesische Newcomer Aetas stellte sich zum ersten Mal in Deutschland vor und sah sich gleichzeitig nach geeigneten Vertriebspartnern um. Aetas spezialisiert sich auf die LED-Druckertechnologie und ist bereits seit Jahren am US und asiatischen Markt vertreten. Das Unternehmen präsentierte das weltweit kleinste Druckermodell, den S24.